Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Kontrastansicht
On Off
Leichte Sprache

Care-Berufe aufwerten

03.05.2018

Mit zunehmender Digitalisierung verändert sich die Arbeitswelt. Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. fordert eine Aufwertung der Care-Berufe, um auf den Wandel substanziell zu antworten. Dazu erklärt die Vorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller:

Care-Berufe aufwerten

„Der Tag der Arbeit sollte eine gesellschaftliche Debatte befeuern, die weit über den Tellerrand des politischen Tagesgeschäfts hinausreicht. Mit der Digitalisierung weiter Teile der Wirtschaft muss ein genereller Paradigmenwechsel zur Bewertung von Arbeit angestoßen werden, der in erster Linie die Arbeit am Menschen aufwertet. Über eine Million Menschen arbeiten gegenwärtig in Care-Berufen wie der Pflege, der Krankenpflege oder in Kindertagesstätten. Gelingt es uns, die Arbeitswelt dieser Berufsfelder spürbar aufzuwerten, wäre dies eine erste Antwort auf die Digitalisierung und die mit ihr verbundene Erosion von Jobs in standardisierten Berufsfeldern.

Die Politik muss den Irrweg der generalistischen Ausbildung in der Pflege verlassen und mit einem verbesserten Personalschlüssel sowie einer Ausbildungsoffensive auf den akuten Pflegenotstand in Deutschland antworten. Die von der Bundesregierung versprochenen 8000 zusätzlichen Jobs sind ein erster Anfang. Allerdings fehlen zehntausende von Pflegekräften und das Problem wird sich drastisch verschärfen, wenn das Schwert der Demografie die Branche trifft. Die Digitalisierung der Arbeitswelt bietet unserer Gesellschaft die große Chance, über die Aufwertung der Care-Jobs das Notwendige, also neue Jobs zu schaffen, mit dem Menschlichen, einer besseren Betreuungssituation von Pflegebedürftigen und Heranwachsenden, zu verbinden.“
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

BDH-Kreisverband Hagen • Sandstraße 29 • 58455 Witten • Tel. 02302/276968
ImpressumDatenschutz